Einer der jüngsten Datengreifer von Facebook in Europa unterstreicht auch, wie es dunkle Muster auf seiner Plattform verwendet, um zu versuchen, zunehmend datenschutzfeindliche Technologien zu normalisieren. Man könnte sogar argumentieren, dass Googles gesamte Marke ein dunkles Musterdesign ist: Kindlich gefärbt und klingend, suggeriert es etwas Sicheres und Spaß. Verspielt sogar. Die Gefühle, die es erzeugt – und damit die Arbeit, die es tut – haben nichts mit dem Geschäft zu tun, in dem sich das Unternehmen tatsächlich befindet: Überwachung und Menschen, die verfolgen, um Sie zum Kauf von Dingen zu überreden. Bunte « Agree and Continue »-Buttons sind ein wiederkehrendes Merkmal dieses Geschmacks von dunklem Musterdesign. Diese auffälligen Wegweiser erscheinen nahezu universell über die Zustimmungsflüsse hinweg – um Benutzer zu ermutigen, die Geschäftsbedingungen eines Dienstes nicht zu lesen oder in Betracht zu ziehen, und daher nicht zu verstehen, womit sie einverstanden sind. Auf der Car Trawler Webseite wird der Nutzer dazu verleitet, exklusive Angebote per E-Mail zu erhalten, indem er ein automatisches Opt-in-Designmuster verwendet und unter den Button platziert. Der Opt-in/Opt-out-Tanz ist eine effektive Möglichkeit, Benutzer dazu zu verwechseln, Dinge zuzustimmen, von denen Sie wissen, dass sie sie nicht wirklich wollen. Die Zustimmung zum Erhalt von Newslettern, zur Verteilung personenbezogener Daten an Dritte oder zu den Einkaufsbedingungen kann mit dem dunklen Muster des automatischen Opt-ins erreicht werden. Neben taktischen Entscheidungen darüber, ob ein zunächst aktiviertes oder ungeprüftes Kästchen aktiviert werden soll, müssen Sie über die Formulierung des Kontrollkästchens gründlich nachdenken. Darüber hinaus sollten Sie als verantwortlicher Designer sicherstellen, dass die Kontrollkästchen deutlich sichtbar sind, bevor die Benutzer auf einen Bestätigungsknopf aufmerksam gemacht werden. « Dunkle Muster schneiden in A/B- und multivariaten Tests sehr gut ab, einfach weil ein Design, das Benutzer dazu verleitet, etwas zu tun, wahrscheinlich mehr Conversions bewirkt als eines, das es Benutzern ermöglicht, eine fundierte Entscheidung zu treffen », schrieb Brignull 2011 – und betonte genau, warum Webdesigner dazu neigten, so trickvoll zu sein: Oberflächlich betrachtet funktioniert es.

Die Wut und das Misstrauen kommen später. Das dunkle Musterdesign, das versucht, Sie dazu zu bewegen, Ihre persönlichen Daten zu übergeben, ist, wie Birgnull sagt, nur die Spitze einer riesigen und schattenhaften Industrie, die mit Täuschung und Manipulation durch Design handelt – weil es auf der Lüge beruht, dass die Menschen sich nicht um ihre Privatsphäre kümmern. Natürlich hat das zugrunde liegende Konzept des trügerischen Designs Wurzeln, die sich durch die Menschheitsgeschichte ziehen. Siehe z. B. das ursprüngliche Trojanische Pferd. (Eine Art « umgekehrtes » dunkles Musterdesign – angesichts der Tatsache, dass die Griechen ein absichtlich auffälliges Spektakel gebaut haben, um die Neugier des Trojaners zu wecken, indem sie sie dazu bringen, ihre Wache zu senken und sie in die ummauerte Stadt zu bringen, so dass die tödliche Falle entsprungen werden kann.) PC World zielt darauf ab, Benutzer noch mehr zu verwirren, indem das automatische Opt-in-Design-Muster auf die nächste Ebene gebracht wird, indem die Art und Weise, wie die verschiedenen Aussagen formuliert werden, geändert wird. In der ersten Anweisung bedeutet das Ankreuzen des Kästchens, sich abzumelden, während in der zweiten Anweisung das Ankreuzen des Kästchens opting in wäre. Wenn Sie ein UX-Designer sind, benötigen Sie diesen Artikel nicht, um Ihnen über das Design dunkler Muster zu berichten. Aber vielleicht haben Sie sich entschieden, hier aus dem Wunsch heraus zu tippen, um zu bestätigen, was Sie bereits wissen – sich über Ihre fachliche Expertise wohlzufühlen. Die Täuschung, die durch das Design dunkler Muster ermöglicht wird, untergräbt nicht nur die Privatsphäre, sondern hat auch den erschreckenden Effekt, dass Webbenutzer einer allgegenwärtigen, heimlichen Überwachung ausgesetzt werden, sondern auch die Gefahr besteht, dass schädliche Diskriminierung in großem Maßstab ermöglicht wird.

Da intransparente Entscheidungen, die aus Rückschlüssen aus Daten gezogen werden, die ohne Zustimmung der Personen gezogen werden, getroffen werden, kann dies beispielsweise bedeuten, dass nur bestimmten Arten von Personen bestimmte Arten von Angeboten und Preisen angezeigt werden, während andere dies nicht tun. Auch die Gesetze zur Privatsphäre werden verschärft. Und Änderungen der EU-Datenschutzvorschriften sind ein Hauptgrund dafür, dass sich dunkle Muster in letzter Zeit wieder in Online-Gespräche eingeblasen haben. Die Praxis ist jetzt unter viel größerer rechtlicher Bedrohung, da die DSGVO die Regeln für die Zustimmung verschärft.