In Frankreich werden die Arbeitnehmer durch Gewerkschaften und Strukturen vertreten, die von allen Arbeitnehmern direkt gewählt werden. Die Vertretung der Arbeitnehmer ist seit 1945 an allen Arbeitsplätzen mit mehr als 11 oder 50 Beschäftigten, je nach Struktur, obligatorisch. Diese Organe sind weitgehend gesetzlich geregelt. Dennoch gibt es Raum für Regulierung durch Tarifverhandlungen, da die Sozialpartner durch Tarifvertrag Informations- und Konsultationsgremien schaffen können, um die Unterrichtung und Anhörung im Unternehmen zu verbessern. Sie können Verbesserungen in den Einrichtungen für Arbeitnehmervertreter aushandeln, z. B. mehr bezahlte Freizeit oder mehr Ressourcen. Seit der Arbeitsreform von 2017 hat sich die Landschaft der Arbeitnehmervertretung am Arbeitsplatz erheblich verändert. Dies ist auf die Zusammenlegung der drei wichtigsten Informations- und Anhörungsgremien der Arbeitnehmer zurückzuführen: die Personalvertreter (délégués du personnel); Betriebsrat (comité d`entreprise); und dem Ausschuss für Gesundheit, Sicherheit und Arbeitsbedingungen (CHSCT) in einem Sozial- und Wirtschaftsausschuss (SEC). Die CSE muss in allen betroffenen Unternehmen bis spätestens 1. Januar 2020 umgesetzt werden. Am 6. Januar 2017 änderte der Allgemeine Verband der kleinen und mittleren Unternehmen (CGPME) seinen Namen in Confederation of Small and Medium sized employers` organisations ( Confédération des petites et moyennes entreprises, CPME).

Die CPME gliedert sich in vier nationale Sektionen: Handel, Dienstleistungen, Industrie und Handwerk. Sie organisiert 117 Gebietsgewerkschaften und etwa 200 Verbände oder Gewerbevereinigungen. Ihre Mitglieder decken etwa 34,5 % der Gesamtbelegschaft im privaten Sektor ab. Das allgemeine Verbot der Diskriminierung am Arbeitsplatz ist in der Präambel der Verfassung von 1946 enthalten, in der es heißt: « Keine Person darf in ihrer Arbeit oder Beschäftigung aufgrund ihrer Herkunft, Ihrer Meinung oder ihrer Überzeugungen benachteiligt werden ». Die geltenden Rechtsvorschriften (Arbeitsgesetzbuch, Art. L1131-1) bestimmt, dass niemand aufgrund der Herkunft diskriminiert werden darf; Geschlecht; Moral; sexuelle Orientierung; Alter (es sei denn, die unterschiedliche Behandlung ist durch ein legitimes Ziel gerechtfertigt, z. B. wenn es sich um eine spezifische Anforderung des Arbeitsplatzes handelt); Familienstand; genetische Merkmale; tatsächliche oder vermeintliche Einhaltung oder Nichtbeachtung einer ethnischen Herkunft, Nationalität oder Rasse; politische Meinungen; Gewerkschaftsmitgliedschaft oder ähnliche Tätigkeiten; religiöse Überzeugungen; physisches Erscheinungsbild; Nachname; Gesundheit oder Behinderung. Die Lohnquote ist in Frankreich sehr hoch, und die ECS-Zahlen scheinen die tatsächliche Abdeckung zu unterschätzen. In Wirklichkeit sind fast alle Arbeitnehmer durch sektorale nationale Lohnvereinbarungen abgedeckt. Die jüngsten nationalen Daten sind sehr veraltet, aber sie zeigen, dass die Abdeckung zwischen 1997 und 2004 von 93,7 % auf 97,7 % der Beschäftigten im privaten Sektor gestiegen ist.

Die Erhebung, auf der die Zahlen basieren (ACEMO), wurde eingestellt. Das Streikrecht gilt für alle Arbeitnehmer, unabhängig davon, ob eine Gewerkschaft beteiligt ist oder nicht. Obwohl nicht alle und nicht einmal die Mehrheit der Arbeitnehmer einbezogen werden müssen, kann eine Person nur dann streiken, wenn ihre Maßnahmen im Zusammenhang mit nationalen Streikaktionen stehen. Die SEC kann entweder auf Unternehmensebene oder auf Niederlassungsebene gebildet werden, wenn auch eine zentrale SEC eingerichtet wird. Die SEC erhält von den Arbeitgebern Informationen zu Themen wie den wirtschaftlichen und sozialen Aspekten des Unternehmens und der neuen Technologie. Die SEC wird zur strategischen Ausrichtung des Unternehmens konsultiert. Sie reagieren auch auf formelle Konsultationen der Arbeitgeber zu Themen wie Entlassungen und Berufsausbildung (ohne formelle Verhandlungsmacht) und sind für die Verwaltung sozialer und kultureller Aktivitäten zuständig, für die sie über ein tarifvertraglich festgelegtes Budget verfügen.